HERBSTHECHTE !

Wenn der Herbst beginnt, dann ist Raubfischzeit und somit Hechtzeit. Natürlich ist das Kraut mittlerweile schon weniger geworden als im Hochsommer, aber an einigen Stellen steht es noch immer bis zur Oberfläche.
Und genau in diesem Kraut steht der Hecht um sich zu tarnen und auf seine Beute zu warten. Es ist also ein leichtes Spiel für die Hechte, an diesen Stellen Nahrung zu finden, aber wie kommen wir in diesem dichten Kraut und in den  Seerosenfeldern an die Hechte??? 

Zuerst wollte ich es in den Seerosen versuchen, vorausgesetzt man findet zwischen den Seerosen große Löcher, wo man es mit Wobblern versuchen kann. Sind die Seerosen aber dicht gewachsen, ist das nicht mehr möglich.
Und genau dann kommt die Zeit der Spinnerbaits: man kann sie schön an den einzelnen Seerosenblättern vorbei führen und sind somit der perfekte Köder für die Seerosenfelder. Mit den starken Druckwellen, die sie abgeben, sind sie ein Magnet für die Hechte.
Das reicht im Prinzip aus, um die Hechte zum Anbiss zu verführen, aber ich habe meinen Spinnerbait noch ein wenig „gepimpt“.  An den Haken habe ich noch ein Gunki Sweep Gun  aufgezogen um noch einen zusätzlichen Reiz auf die Hechte auszuüben.




Jetzt nahm ich mir die Krautfelder vor und davon gibt es hier viele.
Diese Felder werden nur sehr selten beangelt, da es kaum Köder gibt, die wirklich Krautfrei bleiben.  Es ist hier nicht mehr möglich mit Wobbler, Popper oder Stickbaits zu angeln und auch Spinnerbaits schaffen es nicht, hier vernünftig und Krautfrei zu laufen.
Da gibt es meiner Meinung nach nur eine Lösung und die heißt:  „Gummi“,
Um die Köder genau an der Oberfläche anzubieten, kann man die Gummis auf einem normalen Wide Gape Hook oder einem Offsethaken aufziehen.
Um die Gummis aber eine Etage tiefer anbieten zu können, habe ich auf beschwerte Wide Gape Hooks zurückgegriffen.  Diese lassen sich perfekt durch das Kraut führen und sind daher optimal geeignet.



Der Roller Gun,  aber besonders der Gunki Grubby Shad,  liefen besonders  gut und ich konnte den einen oder anderen Hecht aus dem Kraut locken.



Natürlich greife ich auf meinen Geliebten Itoka immer mal wieder zurück und werfe die Kanten der Kraut- und Seerosenfelder gerne mit ihm ab. Das bringt so gut wie immer einen Bonushecht.


 

Habt ihr also auch solche Krautfelder in euren Gewässern, dann meidet sie nicht.  Oft werden diese nur kurz angeworfen, aber kaum einer angelt genau und gezielt mitten im Kraut.

Bis zum nächsten mal

Petri Heil
Euer Christian