GUNKI G'BUMP 3.1"

Ich wusste es direkt: die neugierigen Barsche werden den neuen G’Bump 3.1 (8cm) nicht links liegen lassen können, denn dieser Köder macht im Wasser ordentlich Druck. Am Wasser angekommen machte ich einige Würfe am Ufer entlang, um zu testen, wie er sich bewegt und verhält. Genau wie ich es mir schon dachte, sind seine Tellerschwanzbewegungen ausgesprochen gut.

Um den G´Bump richtig animieren zu können, benutze ich als Rute eine Gunki Kaze mit einem Wurfgewicht von 5 bis 20 Gramm. Ich entschied mich, den G´Bump einfach einzukurbeln und mit leichten Schlägen der Rute den Köder ein wenig ruckartig zu führen. Es ist ja bekannt, dass Barsche auf “zackige “ Bewegungen stehen. Der Lauf des G´Bumps gefiel nicht nur mir, sondern den Barschen gefiel er mindestens genau so. Ich konnte viele Barsche fangen und auch die Großen ließen sich damit überlisten.

Ob man den Köder nun einfach einkurbelt, oder mit der Faulenzer Methode einholt, ihn einfach anjigt oder ruckartig führt, so wie ich es an diesem Tag gemacht habe: er macht einfach eine gute Figur und das wichtigste ist… er fängt !

Am nächsten Tag bin ich erneut los und das Wasser war deutlich trüber. Statt der Farbe Brown Sugar entschied ich mich für die Farbe Hot Fire Tiger und auch nicht an einem Rundkopf, sondern an einem Stand Up Jigkopf, um den G´Bump  mit der Faulenzer Methode anbieten zu können. Ein Stand Up Jigkopf hat den Vorteil, dass er nicht so schnell umkippt und die Barsche ihn so noch direkt am Grund einsaugen können.

Und auch das funktionierte einwandfrei. In dem trüben Wasser weckte die grelle Farbe des Hot Fire Tiger das Interesse der Barsche und ich konnte an den Fangerfolg des Vortages anknüpfen.

Die Farbauswahl ist super, denn es ist für jede Wetterlage und Gewässertrübung was dabei. Alles im allem ist der G´Bump 3.1 ein Top Barschköder, der egal wie er geführt wird, immer stabil und sauber im Wasser läuft.

 

Probiert es mal aus! Petri Heil wünscht Euch

Christian Kitzki