WINTERLICHES TWITCHEN AUF FLACH STEHENDE BARSCHE!

Wenn der Frost kommt und die Wassertemperaturen runter gehen, dann ziehen die Futterfische ins tiefe Wasser, gefolgt von den Barschen. Strömungsarme Bereiche sind nun besonders interessant, da die Fische so wenig Energie wie möglich verbrauchen wollen. Ich liebe es einfach mit Wobblern auf Barsche zu twitchen und auch im Winter möchte ich nicht darauf verzichten.Ich werde aber nicht im Tiefen auf Barsch angeln, sondern im Flachen. An dieser Stelle hört sich das vielleicht komisch an. Erst behaupte ich, dass die Fische ins Tiefe ziehen, und dann will ich die Fische im flachen Wasser beangeln.

Die Erklärung ist recht einfach: man findet die Fische nach wie vor in flachen Bereichen. Diese Spots sollten jedoch in unmittelbarer Nähe von tiefen Bereichen liegen.  Ein Spot, den ich mir zum Beispiel aussuchte, war etwa 80 cm bis 2m tief, aber nicht weit davon geht es auf 4 Meter runter. Wichtig ist, dass man möglichst immer grundnah fischt. Noch wichtiger ist es aber, auf keinen Fall zu schnell zu twitchen, denn dann werden die Köder von den Barschen einfach ignoriert.

Es wäre nun möglich den Gunki Mothra 60 SP zu nehmen. Der läuft ca. 1,5 Meter tief, aber dann hätte ich das Problem, dass ich ihn nicht bis ans Ufer heran führen kann. Deswegen entschied ich mich für den Gunki Gamera 65 SP, der eine Lauftiefe von ca. 70 cm hat.

Viele Barsche fing ich an der Kante zum Flachen, oder - wie in den meisten Fällen - genau am Ufer, denn oft entschieden sich die Barsche erst im letzten Moment, sich auf den Wobbler zu stürzen. Man sollte immer wieder die Farben wechseln, denn Barsche sind nicht dumm. Hat man einige Barsche mit einer Farbe gefangen, war kurz danach Schluss und es ging nichts mehr. Einfach den Gamera 65 SP in einer anderen Farbe und es konnte weiter gehen.

Dabei spielen Wassertrübung und Lichtverhältnisse, aber natürlich auch die Laune der Barsche eine große Rolle. Mal ging die eine, mal die andere Farbe besser. Nun sollte man nur noch die Führung den kalten Temperaturen anpassen. Langsames Twitchen mit sehr langen Pausen brachte bei mir mit Abstand den meisten Erfolg und die meisten Attacken gab es genau in diesen Pausen, in dem man den Suspender einfach auf der Stelle stehen ließ.

Wenn man einige Punkte beachtet, kann man also im Winter, genauso gut wie im Sommer, auf flach stehende Barsche twitchen.

 

Tight Lines und Petri Heil wünsch ich euch!

Euer

Christian Kitzki